Geschichte

1989 zum 125. Jubiläum von Karl Göbel verfasst. 
2004, 2009 und 2012 ergänzt 

Es ist eine gute Tradition, bei einem Vereinsjubiläum Rückschau zu halten. 

In der folgenden Aufzeichnung können und sollen nur die wesentlichen Ereignisse des Vereins wiedergegeben werden. 

145 Jahre Gesangverein Union Niederhofheim bedeuten ein Vereinsleben durch viele Höhen und Tiefen, mit unterschiedlichem Zeitgeist und gelebter Freude. 

Aus der noch gut erhaltenen Gründerurkunde entnehmen wir, dass sich am 3. Dezember 1864, 59 Männer aus Niederhofheim zusammenfanden, um einen Gesangverein zu gründen. 
Die 27 Paragraphen der Statuten zeigen, dass sich die Gründer des Vereins strenge Pflichten auferlegten. 

So heißt es in § 1: 
Zweck des Vereins ist, richtige Hebung des Volkslebens durch Ausbildung der Gesangsanlagen der betreffenden Vereinsmitglieder, Förderung der Eintracht, gesellige Erheiterung durch Gesangsverbesserung des Kirchengesangs und Verdrängung derjenigen Gesellschaftslieder, die gegen Anstand und Sittlichkeit verstoßen und im Allgemeinen gute Sitten unter sich zu fördern. 

Weiter lesen wir in § 6: 
Die Mehrzahl der Mitglieder kann dasjenige Mitglied ausstoßen, welches durch Plaudersucht, unmoralisches Betragen, Streitsucht etc., dem Verein irgend eine Unannehmlichkeit oder Unehres macht, oder welches seine Leistungen an den Verein 6 Wochen unerfüllt lässt, auch binnen zwei Monaten ohne Erlaubnis 4 mal in den Übungsstunden gefehlt hat. 
Wer zu spät zur Übungsstunde kam hatte eine Strafe zu zahlen. 
Trotz all den strengen Maßnahmen war es eine Ehre für jeden, dem Verein angehören zu dürfen. 
Mit diesen edlen Grundgedanken, welche die Pflege des Wahren, Schönen und Guten zum Ziele haben, überdauerte der Verein das Herzogtum Nassau, in dem seine Wiege stand, das Königreich Preußen, das 2. Deutsche Reich von 1871, die Weimarer Republik und das 3. Reich von 1933. Er überstand den Krieg 1870/1871, den 1. Weltkrieg 1914-1918 und den 2. Weltkrieg von 1939-1945 und er überstand auch die Inflation von 1923, die Währungsreform von 1948 und die Einführung des Euro 2001. Alle diese Ereignisse haben den Chor beeinflusst und oft in schwierige Situationen gebracht. Aber immer waren Mitglieder da, die den richtigen Weg zeigten. 

Vorsitzende 
Die Leitung des Vereins lag bei der Gründung in den Händen von Friedrich Schneider. 
Ihm folgten als Präsidenten bzw. 1. Vorsitzenden 
Friedrich Althenn 
Heinrich Groß 
Heinrich Pfeiffer 1 
Fritz Noll 
Jakob Becht 
Heinrich Schneider 
Johann Hofmann 
Heinrich Pfeiffer II 
Karl Pfeiffer 
Peter Kleber 
Kurt Bilz 
Fritz Zecher 
Fritz Hofmann 
Alfred Linder 
Konrad Kleber 
Albert Kaufmann 
Adolf Simon 
Diethard Vorberg 
Jürgen Knödgen 
Helmut Haist 

Die Jubiläen 
Höhepunkte im Vereinsleben waren die Jubiläen. 

1889 konnte der Verein an einem Familienabend unter Leitung seines Dirigenten Jakob Becht auf eine 25jährige erfolgreiche Tätigkeit zurückblicken. 

Unter der Präsidentschaft von Heinrich Pfeiffer II und dem Dirigenten Heinrich Kilian feierte er vom 27. bis 29. Juni 1914 sein 50jähriges Bestehen und weihte seine neue Fahne ein. 
Die Fahne, ein besonders schönes Stück, kostete damals 500 Mark. 
Da der Zahn der Zeit an ihr nagte wurde sie 1988 restauriert und hat heute einen Schätzwert von 10.000,- €. 
Viele schöne Erfolge bei Wettstreit und Wertungssingen konnte Anton Blank mit seinem Chor erringen. Unter seiner Dirigententätigkeit und der Präsidentschaft von Kurt Bilz wurde das 75jährige Jubiläum zu einem glanzvollen Fest gestaltet. 

Drei Tage, vom 19. bis 21. Juni 1954, feierte man auch das 90jährige Bestehen mit einem gut gelungenen Volksfest. Fritz Hofmann hatte zu dieser Zeit den Vorsitz und Dirigent war Studienrat Franz Witzke. 

Ein besonderer Höhepunkt war der 100. Geburtstag des Vereins. 
Vom 3. bis 5. Juli 1965 haben die 31 aktiven Sänger, unter dem Vorsitzenden Albert Kaufmann, den Gästen und sich ein prächtiges Fest beschert. 
Heinz Richter aus Bad Soden, der 1963 die Dirigententätigkeit übernahm, hatte es verstanden, mit jugendlichem Schwung und neuen Liedern die durch die Wohlstands-Trägheit dahin geschmolzene noch verbliebene kleine Sängerschar für das große Ziel so zu begeistern, dass sie noch eine Reihe von neuen Sängern hinzugewann. 

Vom 2. bis 5. Juli 1989 haben 4 Tage lang 41 Sängerinnen und Sänger sowie 27 Mitglieder der Akkordeongruppe den 125. Geburtstag mit der Bevölkerung in der Liederbachhalle gefeiert. 

Am 10. Mai 2000 feierten wir mit einer Feierstunde und einem Konzert der Schwarzmeer- Kosaken unser 135tes Gründungsjahr. 

Am 8. Mai 2004 spielte das Landes Polizeiorchester Hessen zu unserem 140. Geburtstag.

Das 145. Jubiläum im November 2009 begingen wir mit einem Empfang in der Liederbachhalle sowie einem Konzert der MSS Bigband aus Seulberg. 

Die Vorbereitungen für die 150-Jahrfeier 2014 laufen bereits. 

Die Dirigenten 
Peter Mohr, Münster
Lehrer Kolb, Sulzbach
Jakob Becht
Lehrer Kroy, Niederhofheim
Lehrer Eisel, Niederhofheim
Jakob Kilb, Münster
Heinrich Kilian, Frankfurt/Nied
Anton Blank, Hornau
Ludwig Margolf
Franz Witzke, Kelkheim
Wolfgang Hauck
Heinz Richter, Bad Soden
Henning Schütz, Frankfurt, 
der heute alle Gruppen des Gesangvereins leitet. 


Gemischter Chor
Gestärkt durch die gelungene 100-Jahr-Feier ging es mit Schwung weiter. Bald zeigte sich, dass auch viele Frauen dem Gesang nicht abgeneigt waren, so wurde von Ludwig Kleber 1974 ein gemischter Chor ins Leben gerufen. In wenigen Monaten gab es 35 Neumitglieder. 

Frauen von aktiven Sängern und Ehepaare waren begeistert bei der Sache. 

Ab 1978 übernahm Hans Josef Jakobs, Eschborn, als Dirigent den gemischten Chor. Man wagte sich an immer schwierigere Lieder heran. 

Es fehlte aber in diesem Chor an Männerstimmen, so dass Grenzen gesetzt waren. Auch im Männerchor gab es kaum Nachwuchs. Es musste eine Lösung gefunden werden, denn die Unstimmigkeit innerhalb der Aktiven wuchs. Verschiedene Möglichkeiten der Koordination zwischen Männerchor und Gemischtem Chor wurden erprobt, bis sich schließlich 1985 beide Chöre in einem Gemischten Chor, unter dem Dirigenten Heinz Richter, vereinigten. 

Einige Männer blieben daraufhin dem Chor fern, da es den Männerchor nicht mehr gab. 

Im Februar 1999 übernahm Henning Schütz als Dirigent den Gemischen Chor. Bei verschiedenen Auftritten konnte der Chor sein Können unter Beweis stellen. 

Gute Jugendarbeit
Akkordeongruppe: 
Orchester/Jugendorchester und Schüler (Akkordeon/ Melodika)/Musikalische Früherziehung

Der Gesangverein Union hat auch die Jugend nicht vergessen. Im Jahre 1972 wurde auf Initiative von Frau Edith Beine die Akkordeongruppe ins Leben gerufen, die sich schnell großer Beliebtheit erfreute und die der Gesangverein noch im gleichen Jahr unter seine Fittiche nahm. 

Musikdirektor Alfred Geisel aus Eschborn war der erste Dirigent. 
1981 übernahm Musikdirektor Hans-Georg Baumann den Taktstock. 
Seit 1989 leitet Henning Schütz das Orchester. 
Die Instrumentalschüler wurden einige Zeit von Iris Möller und bis heute von Henning Schütz und Sigrid Stark unterrichtet. 

Bis 1978 wurden die Gruppen von Albert Maul betreut. Seine Nachfolger wurden zunächst Wolfgang Zahn bis 1983 und danach bis 1989 Alfred Pucek. Christiane Ernst wahrte die Interessen der Musiker bis 1996 und wurde dann von Sabine Rückauf und Sigrid Stark abgelöst. 

Im Jubiläumsjahr 2009 besteht die Akkordeongruppe aus 45 aktiven Spielerinnen und Spielern. Jedes Jahr wird ein Konzert veranstaltet, um den Spielern Gelegenheit zu bieten, ihr Können unter Beweis zu stellen und um Gästen die Freude an der Musik zu vermitteln. 

In den letzten Jahren hat sich in Liederbach der musikalische Kaffeeklatsch „Ohne Heuer in die Scheuer“ als feste Institution etabliert. Zunächst wurde diese Veranstaltung als reines Akkordeonkonzert durchgeführt. Inzwischen ist der Kaffeeklatsch Präsentationsplattform für alle Abteilungen des Vereins. Akkordeon- und Melodikaschüler, Akkordeonorchester, der Gemischte Chor und der Chor „Just for Fun“ unterhalten die Gäste bei köstlichem Kaffee und leckerem Kuchen. 
Ein neues Spektrum des musikalischen Wirkens mit Kindern hat der Gesangverein Union im September 2003 geschaffen. Katrin Walke-Mulzer initiierte im Rahmen der musikalischen Früherziehung verschiedene Kurse, ausgehend vom Musikgarten für die Allerkleinsten und ihre Eltern über die Klangstraße bis hin zu ersten Übungen mit der Melodika. 70 Kinder profitierten von diesem neuen einzigartigen Angebot. 

Aus familiären Gründen konnte Frau Walke-Mulzer das Angebot nicht mehr aufrecht erhalten. Die musikalische Früherziehung wurde zunächst von Frau Gaby Kowalski-Leitner und anschließend von der Musikpädagogin Yana Lazareva weiter geführt, musste aber schließlich doch 2011 aufgrund personeller Engpässe eingestellt werden. Die Melodika- und Akkordeonschüler sind jedoch weiterhin fester Bestandteil des Vereins. 

Ein besonderes Highlight im Jahr 2009 war der Ausflug aller Instrumentalschüler zur Musikmesse in Frankfurt. Schön war es auch, dass in diesem Jahr bereits Kinder im Rahmen unseres Vereinskonzertes für mehrjährige aktive Mitgliedschaft im Gesangverein Union geehrt werden konnten. 

Just for Fun
Am 3. September 2002 gründete der Gesangverein Union eine neue Singgruppe. Das Repertoire dieser neuen Formierung soll überwiegend aus dem Bereich der Gospels und Traditionals, des Jazz und Swings erarbeitet werden. Spontan trafen sich 23 neue Sängerinnen und Sänger, um in diesem Chor mitzuwirken. Inzwischen hat sich „Just for Fun“, wie sich die Gruppe nach einiger Überlegung nennt, vergrößert und zählt stabil um die 30 Mitglieder. Just for Fun ist ein gemischter Chor mit 2 Frauen- und 2 Männerstimmen: Sopran, Alt, Tenor und Bass. 

Wie der Name schon sagt, steht der Spaß am gemeinsamen Singen im Vordergrund. Hin und wieder steht aber auch mal ein kleiner Auftritt auf dem Programm, für den dann mit Eifer geprobt wird. 2009 standen mit dem 175-jährigen Jubiläum der evangelischen Kirche in Liederbach und dem vereinseigenen 145-jährigen Jubiläum gleich zwei besondere Highlights an, bei denen Just for Fun mitwirkte. 

2012 stand das 10-jährige Jubiläum von Just for Fun an, das mit einer gelungenen Feier am 15. September gewürdigt wurde. Darüber hinaus nahm Just for Fun im Jubiläumsjahr verschiedene weitere Auftritte wahr, wie den Musikalischen Kaffeklatsch, das Freundschaftssingen des GV EUTERPE Hornau und die Adventskonzerte in Kelkheim Münster und im Main-Taunus-Zentrum. Beide Adventskonzerte sind mittlerweile fester Bestandteil des Jahresprogramms von Just for Fun und auch für 2013 bereits gebucht.

Der Jahreskalender
Da sind neben den wöchentlichen gut besuchten Chorproben Ständchen zu singen: für Trauungen, Taufen, Silberne und Goldene Hochzeiten sowie für runde Geburtstage; außerdem Lieder für kirchliche Anlässe, gesangliche Umrahmung bei Gemeindefesten und bei Beerdigungen. Dazu kommen Freundschaftssingen. Eine Tagesfahrt mit Familienangehörigen sowie eine Fahrt ins Blaue pro Jahr sind schon so selbstverständlich wie das jährliche Konzert, der Liederbacher Weihnachtsmarkt und die Weihnachtsfeier. Darüber hinaus wurde noch in vielen Jahren ein Oktoberfest gefeiert. Im Jahre 1981 fand eine 3-Tage-Fahrt nach Elbingen Alb, Österreich und 1987 eine 2-Tage-Fahrt nach Villebon sur Yvette, zur Verschwisterungsfeier mit der Partnergemeinde von Liederbach, statt. Verschiedene Konzerte in Liederbach und Villebon mit dem Chor Josquin des Prés, haben sich dem ersten Treffen angeschlossen. 
Mehrtagesfahrten zum Beispiel nach Berlin, Ungarn, nach Oberammergau zu den Opern Nabucco und Aida, Opatia und in die Toskana haben den Jahreskalender bereichert. 

Betrachten wir die vollgepackten Jahresprogramme der letzten Jahre, stellen wir fest, dass der Verein mit 160 aktiven Mitgliedern in den verschiedenen Gruppen quicklebendig ist. 
Vorstand, Chorleiter und Leiter der Akkordeon- und Kindergruppen und natürlich alle Aktiven sind stets daran interessiert, den Verein weiter nach vorne zu bringen und das Vereinsleben in Liederbach mitzugestalten. Mit besonderen Veranstaltungen wollen wir dazu beitragen, das Leben in unserer Gemeinde für alle Liederbacher Mitbürger kulturell zu bereichern und lebenswert zu machen. Wir hoffen, dass auch in Zukunft diese Muse "Gesang und Musik" erhalten bleibt, viele Menschen erfreut und zu einem harmonischen Miteinander führt. 

Unsere Übungsstunden: 
Gemischter Chor, dienstags von 19.30 -21.00 Uhr in der Kulturscheune (Feldstraße)
Just for Fun, dienstags von 21.15 – 22.15 Uhr in der Kulturscheune (Feldstraße)
Akkordeon- und Melodikaschüler dienstags von 16:00 bis 19:00 Uhr in der Liederbachhalle 
Akkordeonorchester mittwochs ab 20:00 Uhr in der Liederbachhalle